Schrittmacher-Kontrollen


Ein Herzschrittmacher wird bei langsamen Rhythmusstörungen (Bradykardien) der Vor- oder Hauptkammern implantiert.

Die Schrittmacher-Aggregate sind mit einer oder zwei Elektroden mit dem Herzen verbunden.Bei langsamen Pulsschlag werden entsprechende Impulse abgegeben und der Schrittmacher übernimmt den Herzrhythmus.

Der AICD/Defibrillator ist ein spezieller Schrittmacher, der bei Patienten mit bedrohlichen,schnellen Kammerrhythmusstörungen (Tachykardien), die man mit Medikamenten nicht ausreichend behandeln kann, angewandt wird.

Hierbei werden Schrittmacher-Aggregate implantiert, die mittels einer Sonde mit dem Herzen verbunden sind und bei entsprechenden Kammerrhythmusstörungen einen Stromimpuls zur Beendigung abgeben. Sind entsprechende Untersuchungen durchgeführt, kann eine Schrittmacher-Implantation ambulant durchgeführt werden. Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Esslinger Krankenhaus können in der Praxis Dr. Stefan Zieger die Patienten entsprechend vorbereitet werden. Nach der Implantation erfolgt die erste Schrittmacher-Kontrolle und Programmierung im Krankenhaus.

Die nachfolgenden Kontrollen können in der Praxis durchgeführt werden und die Programmierung kann unter Berücksichtigung der Lebensumstände des Patienten angepasst werden.Die Kontrolle des Herzschrittmachers wird durch die Abfrage von elektromagnetischen Impulsen ermöglicht.Die Praxis Dr. Stefan Zieger verwendet dazu ausschließlich original Herstellergeräte.Bei diesen Kontrollen können auch eventuelle Ermüdungserscheinungen der Batterie festgestellt werden.

Bei bestimmten Modellen von Herzschrittmachern kann eine Abfrage zuhause stattfinden. Die Übermittlung der Daten erfolgt dann über ein Gerät, welches bei den Patienten zuhause verbleibt.

Bei Patienten mit sporadischen Rhythmusstörungen, die im Langzeit-EKG nicht aufgenommen werden können, besteht die Möglichkeit durch die Implantation eines kleinen Recorders mit Aufnahme-Funktion auch eher selten auftretende Ereignisse aufzeichnen zu können. Diese können dann bei uns abgefragt werden. Die Implantation der Geräte erfolgt in örtlicher Betäubung in Zusammenarbeit mit der Praxis von Frau Dr. Bartsch-Schmid.

Weitere Infos folgen!

zurück