Knöchel-Arm-Index


Die Bestimmung des Knöchel-Arm-Index erfolgt mit einer Dopplerstiftsonde. Am Unterschenkel wird im Liegen eine Druckmanschette angelegt und der Blutdruck der beiden Fußarterien bestimmt. Benötigt werden außerdem die beiden Werte für den Oberarmblutdruck. Der rechte beziehungsweise linke Index errechnet sich als Quotient aus dem höheren der beiden rechten beziehungsweise linken Fußdrücke geteilt durch den höheren der beiden Oberarmdrücke. Ein Index unterhalb von 0,9 gilt als Hinweis auf eine periphere art. Verschlusskrankheit (pAVK). Ein Index unterhalb von 0,7 spricht für höhergradige Gefäßveränderungen. Somit ist hiermit eine Aussage auch über die Wahrscheinlichkeit einer koronaren Herzerkrankung möglich. Bereits die Einjahresdaten zeigen, daß ein pathologischer Wert einen Risikoindikator für kardiovaskuläre Ereignisse darstellt. Gegenüber den Patienten mit normalen Werten ist die Sterblichkeit um den Faktor 3 erhöht.

zurück